Wirbelsäulenzentrum Würzburg

Header Team Ärzte Profile Harth
Basiszertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft

Dr. med. Joachim Harth

Facharzt für Neurochirurgie
Basiszertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft

Geboren und aufgewachsen ist Dr. Harth im fränkischen Miltenberg am Main. Nach dem Abitur studierte er in Würzburg Humanmedizin. Seine neurochirurgische Facharztausbildung absolvierte er in der Schweiz und in Deutschland.

Als Facharzt für Neurochirurgie war er von 1999 bis 2004, erst als Oberarzt und später als leitender Oberarzt, im Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen beschäftigt. 2005 trat er als Partner in die Neurochirurgische Gemeinschaftspraxis Würzburg, jetzt Wirbelsäulenzentrum Würzburg, MVZ für Neurochirurgie und Rehabilitationsmedizin, ein.

Berufspraxis

2005
Eintritt als Partner in die Neurochirurgische Gemeinschaftspraxis Würzburg, jetzt Wirbelsäulenzentrum Würzburg, MVZ für Neurochirurgie und Rehabilitationsmedizin
1999 - 2004
Oberarzt und leitender Oberarzt am Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen
1996 - 1999
Assistenzarzt in der Neurochirurgie am Zentralkrankenhaus Reinkenheide (Bremerhaven)
1993 - 1995
Assistenzarzt in der Neurochirurgie am Pfalzklinikum Kaiserslautern
1991 - 1993
Assistenzarzt in der Neurochirurgie Schweizer Paraplegiker-Zentrum in Nottwil

Beruflicher Werdegang

2015
Basiszertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft
1999
Anerkennung als Facharzt der Neurochirurgie
1993
Dissertation "Einfluss transkutaner elektrischer Nervenstimulation auf den Postaggressionsstoffwechsel"
1993
Approbation
1991
Teilapprobation
1985 - 1991
Studium der Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Behandlungsspektrum

konservativ

  • Facetteninfiltrationen
  • ISG-Infiltrationen
  • Periradikuläre Infiltrationen
  • Peridurale Infiltrationen
  • Kryo- und Thermodenervationen
  • Psychosomatische Grundversorgung

operativ

  • Minimal invasive intradiscale Verfahren (Nucleoplastie)
  • Endoskopische Bandschheibenoperationen
  • Mikrochirurgische Operationen bei Bandscheibenvorfall an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Mikrochirurgische Operationen bei Stenosen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Operative Stabilisierungen (Fusion bzw. Spondylodese) bei Instabilitäten und Bandscheibenschäden an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Bandscheibenprothesen
  • Bandscheibenteilprothesen an der Lendenwirbelsäule (Barricaid-Verfahren)
  • Ballonkyphoplastie
  • Rückenstimulation (SCS)
  • Subkutane Schmerzarealstimulation (SPNF)

Mitgliedschaften

  • Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG)
  • Berufsverband Deutscher Neurochirurgen (BDNC)
  • Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC)
  • Landesverband Niedergelassener Neurochirurgen in Bayern e.V.
  • Interdisziplinäre Gesellschaft für orthopädische / unfallchirurgische und allgemeine Schmerztherapie e. V. (IGOST)